peter_berliner-platz_sSo, und nun strengt eure Phantasie mal ein bißchen an!
Pfeift drauf, ob man euch liebt, solange man euch nur fürchtet! Seid bloß nicht zu zaghaft, dann kommt ihr garantiert in die Talkshow.
[…]
Seid nicht schüchtern, verursacht Skandale!

[aus Peter Hoff „Der Greis ist heiß“, S.66 in „Die alten Hasen“ Berlin 2001]

Dr. Peter Hoff
Medien- und Theaterwissenschaftler, Journalist und Publizist, Medientrainer
Gründungsdirektor von iminform, dem Institut für Medieninformation
arbeitete als Regisseur, Dramaturg, Autor und Schauspieler

  • geb. 1942 in Magdeburg
  • Studium der Theaterwissenschaft/ Kunstgeschichte in Berlin (Humboldt-Universität)
  • Diplom 1966 („Entwicklung der theoretischen Ansichten Adolphe Appias zum Theater“)
  • Arbeit am Theater Senftenberg (Dramaturg/ Schauspieler/ Regisseur) und beim Deutschen Fernsehfunk (Regieassistent und Autor)
  • ab 1969 wissenschaftlicher Assistent an der Humboldt-Universität Berlin
  • 1971 Zusatzstudium an der Lomonosov-Universität Moskau (Ästhetik)
  • 1972 bis 1993 an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, Babelsberg (HFF), Lehrgebietsleiter für Theorie, Geschichte und Dramaturgie des Fernsehens
  • 1984 Promotion an der Humboldt-Universität Berlin („Fernsehen als Kunst. Zur Gattungsspezifik sozialistischer Fernsehkunst“)
  • 1985 bis 1988 Leiter der Fachrichtung Regie der HFF. Von 1989 bis 1993 Chefredakteur und Co-Herausgeber der HFF-Schriftenreihe „Beiträge zur Film- und Fernsehwissenschaft“
  • Seit 1993 freier Journalist, Dokumentarist und Medientrainer
  • Lehraufträge für „Vergleichende Mediendramaturgie“ an der Universität Leipzig (Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaften, bis 1997), an der Humboldt-Universität zu Berlin, (Seminar für Theaterwissenschaft/ Künstlerische Kommunikation) und der Philipps-Universität Marburg (Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien). Werkverträge am DFG-Sonderforschungsbereich 240 „Ästhetik, Pragmatik und Geschichte der Bildschirmmedien der Bundesrepublik Deutschland“
  • 1995-2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Philipps-Universität Marburg im Rahmen des DFG – Sonderforschungsbereiches 240 „Ästhetik, Pragmatik und Geschichte der Bildschirmmedien in Deutschland“ (Teilprojekt B 12: „Integrierte Geschichte des deutschen Fernsehspiels“)
  • seit 2000 Direktor (Gründungsdirektor) des „Instituts für Medieninformation“ iminform (Marburg/Frankfurt/Berlin)
  • zuletzt auch wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Programmgeschichte des DDR-Fernsehens – komparativ“ (Teilprojekt 4: Kleine und große Show – Unterhaltungssendungen im DDR-Fernsehen – kleine und große Show – Die politische Modellierung von Unterhaltungsformen) mit Lehrauftrag an der Humboldt-Universität zu Berlin (Theaterwissenschaft)
  • am 27. September 2003 verstarb Dr. Peter Hoff, plötzlich und unerwartet.
    Wir trauern um einen beliebten, klugen, aufgeschlossenen und streitbaren Freund und  Kollegen.